Fahrbericht Peugeot 308 1.6 e-HDI 112 Active

Nach gut einem halben Jahr stand wieder ein Fahrzeugwechsel bevor und dieses Mal sollte es nach dem Fiesta doch wieder etwas höherwertiger werden. Daher fiel meine Wahl auf einen Peugeot 308 1.6 e-HDI mit 112 Diesel-PS in der Ausstattungsvariante Active. Nach den ersten rund 1000 Kilometern mit diesem Auto ist es Zeit für ein erstes Fazit.

Drehmomentstarke Dieselmotoren in Golfklasse-Autos kenne ich ja schon vom Golf und vom Citroen DS3. Insofern gibt es hier beim Peugeot 208 e-HDI keine Überraschungen: das Drehmoment ist beeindruckend, die dieseltypische Geräuschkulisse in Ordnung und der Verbrauch in der Stadt mit rund 4.7 Litern auf 100 Kilometer wirklich gut.
Nach dem tristen und lieblosen Ford-Fiesta-Interieur erwarteten mich im Peugeot wieder deutlich hochwertiger verarbeitete Materialien. Die Bedienelemente zeigen deutlich, dass Peugeot und Citroen eng zusammenarbeiten und sich teilweise aus dem gleichen Regal bedienen. Nicht alles ist so klar und schnörkellos wie bei VW oder Skoda, aber dennoch verständlich und nach kurzer Wiedereingewöhnungszeit bedient man alles auch ohne hinzusehen.
Ein paar Worte zu den Sitzen: die Polsterung an sich ist richtig gut, die Sitze geben ausreichend Seitenhalt und die Oberschenkelauflage ist groß genug, um auch längere Zeit bequem sitzen zu können. Was aber verwundert, ist die hohe Sitzposition. Selbst wenn man den höhenverstellbaren Fahrersitz auf die niedrigste Stufe „herunterpumpt“, schaut man immer noch ziemlich von oben herab auf Straße und Instrumente. Das ist im ersten Augenblick sehr irritierend, aber man gewöhnt sich daran. Leider lässt sich das Lenkrad in Längsrichtung nicht wirklich weit verstellen, so dass man hier eine Weile braucht, bis man die richtige Kombination aus Sitz- und Lenkradabstand gefunden hat. Die Mittelarmlehne und das griffige Lederlenkrad sorgen für den Wohlfühlfaktor beim Fahren.
Das Platzangebot an sich ist in Ordnung, man sitzt recht luftig vorn und hinten. Nur der Kofferraum kann bei weitem nicht mit dem mithalten, was man bei der Größe des Autos erwarten würde. Da verhindert die merkwürdige Heckgestaltung eine bessere Raumausnutzung. Für die tägliche Pendelstrecke und einen Kurzurlaub sollte es aber reichen.

Das erste Fazit: Ja, der Peugeot 308 e-HDI 112 Active ist ein Auto, welches sich durchaus mit dem VW Golf messen kann. Es gibt aber durchaus noch einige Kritikpunkte (Sitzposition, Kofferraum), wo Peugeot nachbessern sollte, wenn man dem Golf mehr Kunden abluchsen will. Der 112-PS-Diesel macht Spaß, ist sparsam und passt perfekt zu diesem Auto.