Internet-Freigabe des HTC Wildfire über WLAN am Netbook nutzen

Mangels Nutzung hat mir Fonic den Prepaid-Tagesflat-Tarif für den UMTS-Sufstick gekündigt. Naja, wirklich genutzt habe ich ihn in den letzten Monaten wirklich nicht. Von daher schmerzt mich dieser Verlust nicht wirklich. Doch eine Alternative musste dennoch her, um im Fall der Fälle auch mobil einmal ins Netz gehen zu können mit dem Netbook (Samsung N150). Also probierte ich die Freigabe der Internetverbindung des HTC Wildifre S über WLAN aus.

In diesem Fall agiert das Android-Smartphone als WLAN-Hotspot. Man konfiguriert für diesen Hotspot unter Einstellungen – Drahtlos und Netzwerke – Mobiler WLAN-Hotspot die Zugangsdaten: SSID und Passwort. Dann braucht man am Netbook (bei mir unter Ubuntu Oneiric Ocelto 11.10) nur noch WLAN einzuschalten. Wird das WLAN des Smartphones gefunden, muss man nur noch das zuvor festgelegte Passwort eingeben und hat schon Zugang zum Internet per NAT. Denn das HTC Wildfire vergibt an dieser Stelle IP-Adressen aus dem Bereich 192.168.1.x – damit ist das Netbook zunächst für Zugriffe aus dem Internet nicht sichtbar. Aber zum Thema NAT und Router gibt es genügend Anleitungen, um diese Thematik zu lösen.

Nicht vergessen sollte man bei der mobilen WLAN-Hotspot-Nutzung allerdings entweder ein Ladekabel oder ein USB-Kabel, mit dem man das Smartphone direkt am Netbook aufladen kann. Wobei man im letzteren Fall sicherlich auch die Verbindungsfreigabe via USB nutzen könnte. Da aber WLAN bereits komplett funktionsfähig auf meinem Samsung N150 unter Ubuntu eingerichtet war, habe ich diesen Weg gewählt. Und der funktioniert wunderbar.

  • Danke für den Tipp! Mich nerven diese USB-Stick Router einfach immens, daher werde ich mein HTC wohl mal umfunktionieren…
    Toller Blog und vielen Dank nochmal!

  • Hallo.
    Ich nutze das HTC Wildfire als Hotspot für mein Laptop.
    Nun würde ich gerne vom Internet auf meine Homepage (auf dem Laptop) zugreifen.

    Gibt es eine Möglichkeit für Port-Forwarding am HTC?

    Für Info’s bin ich sehr dankbar! 😉

  • Port-Forwarding von außen durchs Mobilfunknetz dürfte in der Regel daran scheitern, dass schon allein das HTC an dieser Stelle hinter einem NAT sitzt – nämlich dem beim Mobilfunkprovider. Der vergibt in der Regel ja keine öffentlichen IPs an seine ganzen „Endgeräte“, sondern betreibt auch eine Art NAT. Insofern ist schon das HTC nicht von „außen“ erreichbar, so dass die Erreichbarkeit des Notebooks damit komplett scheitern dürfte.

  • Danke für die schnelle Antwort.
    Habe mir gedacht, das es wohl eher an dem nicht zu konfigurierenden HTC-Hotspot (ist ja eigentlich ein Router) liegt. Der ist ja schon mal gar nicht über den Browser per Weboberfläche zu erreichen… ^^

    Naja. Da muss ich doch noch mal in Google stöbern.

    Aber trotzdem – Danke. Und noch einen schönen Tag! 🙂