Samsung Galaxy S2 – ein erster Erfahrungsbericht

Nachdem das HTC Wildfire S wegen eines defekten Touchscreens nicht mehr wirklich benutzbar war und ich mit dem knappen Speicher und dem kleinen Bildschirm nicht mehr wirklich zufrieden war, musste Ersatz her. Der kam in Form des Samsung Galaxy S2, auch bekannt als Samsung Galaxy SII oder I9100. Einige Worte zum Gerät und zur Entscheidungsfindung sind nun nach einigen Wochen fällig.

Zunächst standen vor dem Kauf eines Ersatzgeräts folgende Anforderungen fest:

  • Mindestens 4-Zoll-Display
  • Android 4.0 ab Werk
  • Lange Akkulaufzeit
  • Handliches Design
  • Kein HTC … 😉

Nach einigen Überlegungen blieb eigentlich nur das Samsung Galaxy S2 übrig. Durch diverse Forenbeiträge und Bewertungen hatte ich gesehen, dass man beim Kauf darauf achten sollte, ein I9100 zu bekommen und kein I9100G, welches bei gleichem Preisniveau schlechtere Leistungen bietet. Das Nachfolgemodell Samsung Galaxy S3 schied für mich wegen der Größe und des Preises aus, das S2 bot genau das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nach den ersten Wochen im täglichen Gebrauch kann ich sagen: das Samsung Galaxy S2 ist genau das richtige Smartphone, wenn man keine Kompromisse eingehen will und Geld doch eine Rolle spielt. Die Displayqualität ist überragend, die Akkulaufzeit richtig gut, die Performance bietet keinerlei Anlass zu Kritik und Android 4.0 mit TouchWiz lässt 2.3 alias Gingerbread wirklich alt aussehen. Die Ersteinrichtung samt Download und Installation der gewohnten Apps gingen schnell von der Hand. Zudem begeistert die Download-Geschwindigkeit bei HSDPA+ und die Browserperformance immer wieder. Auch ein nachträglich installierter Opera Mini läuft flüssig.
Das Einrichten der WLAN-Hotspot-Funktion sowie der Tethering-Anbindung per USB klappte ebenfalls reibungslos, so dass ich per Netbook über das Samsung Galaxy S2 problemlos online gehen kann.

Natürlich ist das Samsung deutlich größer als das Wildfire, aber dennoch handlich und gut einhändig bedienbar. Die Gehäusedicke („-dünne“ wäre wohl besser formuliert) ist wirklich beeindruckend, ein Tragen in der Hosentasche problemlos möglich. Das oft kritisierte Plastikgehäuse empfinde ich nicht als problematisch. Natürlich wundert man sich etwas über das dünne Plastikstückchen, welches die Rückseite darstellt, aber letztendlich macht das Samsung Galaxy S2 einen hochwertigen Eindruck und man denkt nicht, dass es im nächsten Moment auseinanderfällt.

Die Sprachqualität des Samsung liegt gefühlt auch ein gutes Stück über der des HTC, allerdings bleibt sie immer noch weit entfernt von „guten alten“ Festnetztelefonen wie einem Gigaset. Etwas schwach ist nur die Stärke des Vibrationsalarms. In einer gut gefütterten Winterjacke dürfte der ein oder andere Anruf schonmal verpasst werden, wenn das Klingeln abgeschaltet ist.

Insgesamt kann ich aber die überwiegend euphorischen bis überwiegend positiven Bewertungen in diversen Tests und Foren bestätigen: das Samsung Galaxy S2 ist – auch in Zeiten des iPhone 5 und des Nachfolgers S3 – ein Oberklassesmartphone, bei dem man nichts wirklich vermissen wird.