Wieso liest Du meine Tweets?

Twitter zieht derzeit immer mehr Nutzer an. Trotz der Einschränkung auf 140 Zeichen beflügelt diese Plattform immer mehr Nutzer dazu, diese Form von Microblogging zu nutzen. Twittern ist das Veröffentlichen einer Meinung auf einer Plattform, bei der die Menge der Leser unbekannt ist. Wenn einem Nutzer (noch) niemand folgt, dann wird sein Tweet schlimmstenfalls nur für wenige Sekunden über die Public Timeline direkt sichtbar sein, bevor sich aktuellere Tweets davorschieben. Wer hingegen viele Follower hat, hat viele Nutzer, die die Tweets lesen und in der sogenannten Friends-Timeline wiederfinden. Dort hält sich ein aktueller Tweet dann durchaus Minuten bis Tage an einer der oberen Positionen und wird somit wahrgenommen. Doch haben die Twitter-Nutzer das Prinzip wirklich immer verstanden?

Die Frage hat einen durchaus persönlichen Bezug: für mein Projekt Kartenquiz habe ich ein Programm geschrieben, welches regelmäßig über die Twitter-API nach Tweets sucht, in denen Städte- oder Ländernamen vorkommen. Auf diese Tweets wird dann ebenfalls per API vom Kartenquiz-Twitter-Account aus geantwortet, z.B. auf einen Tweet über Mexiko mit @alex_bababu Mexiko? Hmm, da gibts doch dieses Geographiequiz: http://www.kartenquiz.de/land/mexiko. Da über die API auch genau die ID der Nachricht angegeben wird, auf die sich diese Antwort bezieht, kann man mit einem geeigneten Twitterclient oder auch einfach über die Twitter-Webseite den Kommunikationsstrang nachvollziehen. Wohlgemerkt, es handelt sich hierbei um öffentliche Tweets, keine privaten Direct Messages.
Vergleichbar ist das also mit einer lauten Meinungskundgebung in der Öffentlichkeit, auf die geantwortet wird und zwar so, dass dies auch wieder für die Öffentlichkeit nachvollziehbar ist.

Viele Twitterer, die eine solche Antwort vom Kartenquiz erhalten, ignorieren diese einfach oder reagieren darauf nicht. Einige bedanken sich für den Hinweis auf ein interessantes Spiel. Andere verstehen den Tweet gar nicht, weil die Suchfunktionen per Twitter-API mit der Erkennung der Sprache eines Tweets noch so ihre Schwierigkeiten haben. Mein persönliches Highlight war jedoch bisher die Rückfrage eines Nutzers: „Warum liest Du meine Tweets?“

Analog dazu könnte man ja fragen: „Wenn Du Deine Meinung öffentlich kundtust, warum wunderst Du Dich, dass jemand Notiz davon nimmt?“